zum Inhalt

10.09.2013

Hut ab vor dieser Leistung

102 von 105 Auszubildenden bestanden ihren Abschluss im Bugenhagen Berufsbildungswerk Timmendorfer Strand

Der 30. August 2013 wurde für viele der jungen Prüflinge des BBW  Timmendorfer Strand ein emotionsreicher aber durchweg freudiger Tag; der Tag ihrer feierlichen Freisprechung.
Über 97% der angetreten Teilnehmer/-innen aus 27 Ausbildungsberufen schafften ihre Prüfungen und können nun ihrer Zukunft positiv entgegenschauen. Dass  bereits 54% von ihnen die Zusage für ein sozialversicherungspflichtiges Arbeitsverhältnis bzw. für eine weitere Ausbildung haben, kommt dabei nicht nur ihnen selbst zugute! Die meisten der Betriebe, die Arbeitsplätze an die nun ehemaligen Auszubildenden vergaben, kommen aus der hiesigen Region. Dass eine Institution wie das BBW eine Bereicherung für die regionale Wirtschaft darstellt, sah auch Gastrednerin und Bürgermeisterin von Timmendorfer Strand, Hatice Kara. Diese erklärte, dass sie stolz sei, eine solche Einrichtung in ihrer Gemeinde zu haben und wie wichtig die qualitativ hochwertige Arbeit von jungen Menschen in der heutigen, schnelllebigen und vor allem Technologie-konzentrierten Zeit sei. Auch wenn dies bedeute, dass man auch nach der Ausbildung immer am Ball bleiben müsse.

Viele der Absolventen/-innen, wie auch die angereisten Eltern und Freunde hatten bei der herzlichen Begrüßung durch Einrichtungsleiterin Inka Kielhorn, aber vor allem bei der eigentlichen Freisprechung durch Ausbildungsleiter Hartmut Binder manchmal mehr als nur eine Träne in den Augen. Zum einen waren das natürlich Tränen der Freude und der Erleichterung, diese Hürde im Leben genommen zu haben, aber zum anderen auch der Trauer über den Abschied, da nun eine neue Etappe beginnt, mit neuen Freunden, fremden Kollegen und einer unbekannten (Arbeits-)Umgebung. Doch sowohl die Leiterin der Berufsschule, Birgit Becker, als auch die Leiterin des Sozialen Dienstes/Internates, Gabriele Frasch gaben den jungen Absolventen/-innen zu verstehen, dass dies ein wichtiger und notwendiger Schritt im Leben eines jeden Menschen ist und sie sich auf alle neuen Aufgaben, die da kommen, freuen sollten.

Nach der Zeugnisübergabe und der traditionsreichen  Freisprechung „in Ehrbarkeit, in Wahrhaftigkeit und in Gerechtigkeit“ beglückwünschten auch zwei Sprecher aus den eigenen Reihen der Auszubildenden die Absolventen/-innen.
Julia Prosch und Daniel Boscemann, beide Mitglieder der Auszubildendenvertretung des BBW, wünschten ihren ehemaligen Kameraden/-innen alles Gute für die Zukunft und wiesen darauf hin, dass Fehler zu machen „okay“ ist und zum Mensch sein gehört, es aber nicht zu viele sein sollten, was mit verständnisvollem Lächeln des Publikums bestätigt wurde. Zum Ende hin zollte Inka Kielhorn allen Absolventen/-innen ihren höchsten Respekt, indem sie sich extra einen Hut aufsetzte, nur um ihn dann vor den fleißigen Auszubildenden ziehen zu können.  

Die Feier wurde musikalisch unterlegt von Mitgliedern der Indie-Pop Band "Drei Tage Wach", die mit der Mischung aus ruhigem Intro, einem eigenen Song und zwei Coversongs sowohl die Jugendlichen als auch das ältere Publikum begeistern konnten.
Anschließend wurden, wie traditionell üblich, alle Gäste, Mitarbeiter/-innen und natürlich die Jugendlichen zu Kaffee und Kuchen in die Mensa und die Bugenlounge des Bugenhagen Berufsbildungswerks eingeladen, um dort Abschied zu nehmen, die letzten Jahre Revue passieren zu lassen und vielleicht auch den einen oder anderen Zukunftsplan zu schmieden.  
    
 

zurück zur Übersicht