zum Inhalt

06.06.2017

Einmal über den Tellerrand gucken - Der Frankreich-Austausch 2017

Vom 23. April bis zum 12. Mai verbrachten elf Auszubildende des Bugenhagen Berufsbildungswerks eine spannende, lehrreiche Zeit in Le Mans, Frankreich. Drei Wochen die geprägt waren von realer Arbeit in ortsansäßigen Praktikumsbetrieben, kulturellen Exkursionen und der Zusammenarbeit mit französischen Austauschschülern. 

Der Beginn der Reise war für die Teilnehmenden aus den gastronomischen Ausbildungsgängen Hauswirtschaft, Küche und Service sehr spannend. Für einige war es die erste Reise mit dem Flugzeug, für viele der erste Aufenthalt in Frankreich und nur zwei der Auszubildenden kannten den Austausch, mit allem, was sie erwartet, aus dem Vorjahr. Nach der Vorstellung in den französischen Praktikumsbetrieben, wo einige der französischen Austauschpartner (welche bereits im März zwei Wochen in Timmendorfer Strand Berufserfahrung sammeln konnten) warteten, begann auch gleich der Einstieg in die Arbeitswelt Frankreichs. Die Arbeit dort brachte allen Spaß, auch wenn es vor allem durch die sprachliche Barriere zu kleineren Verständigungsproblemen kam. Dennoch meisterten alle Auszubildenden ihr Praktikum mit Bravour und lernten dabei die unterschiedlichen Anforderungen an das Personal zwischen Deutschland und Frankreich. „Es war toll zu sehen, wieviel Wert die Franzosen auf gutes Essen legen und dass man in der Küche auch ohne die Sprache zu sprechen zurecht kommt. Man verständigt sich dann einfach mit den Händen und etwas Englisch“, fasste einer der Köche seine Praktikumszeit zusammen. Ergänzt wurde das Arbeiten mit verschiedenen beruflich geprägten Aktivitäten, wie dem gemeinsamen Arbeiten im Restaurant der Partner-Schule St. Catherine oder dem Backen in der dortigen, hauseigenen „Boulangerie“ (Bäckerei). Zudem wurde der Austausch durch verschiedene Exkursionen, wie einem Besuch des Großmarkt „Rungis“, einer Besichtigung der Innenstadt von Paris oder dem Ausflug zu dem Unesco Weltkulturerbe Le Mont-Saint-Michel ergänzt. Daneben gab es natürlich auch den Treffen mit den französischen Schülern, mit denen, trotz sprachlicher Barrieren, gerade beim Abschlussessen herzhaft gelacht wurde.

„Für mich ist es schade, dass ich nicht nochmal bei dem Austausch mitfahren kann, da ich in diesem Jahr meine Ausbildung abschließe. Wäre ich noch länger hier (beim Bugenhagen BBW), dann würde ich auf jeden Fall nochmal mitfahren. Es war eine tolle Erfahrung“, stellte eine der Mitreisenden fest. 

Der Austausch mit der Schule „Saint Catherine“ und dem Bugenhagen Berufsbildungswerk findet bereits seit einigen Jahren statt und ist nur durch die Unterstützung des Deutsch-Französischen Sekretariats (DFS) sowie der Unterstützung durch die Berufsschule des Standorts Timmendorfer Strand möglich. Der Aufwand der Planung und die Durchführung eines solchen Austausches lohnte sich wie jedes Jahr, denn es war wieder schön zu sehen, wie sich die Auszubildenden entwickelten, an ihre Grenzen kamen und diese überwanden um dann selbstbewusst und um viele Erfahrungen reicher nach Deutschland zurückkommen.        

zurück zur Übersicht