Rentenversicherungsmaßnahmen

Das BBW bietet auch erwachsenen Rehabilitand/-innen ein breites Spektrum an Maßnahmen an. Die Anmeldung hierzu erfolgt durch die Rentenversicherung oder andere Sozialversicherungsträger. Je nach Art der gewählten Maßnahme liegt der inhaltliche Schwerpunkt auf beruflicher Eignungsdiagnostik und/oder vorberuflicher Förderung.

Die angebotenen Maßnahmen im Einzelnen:

Arbeitspsychologische Begutachtung (APB)

Die APB ist eine eintägige Maßnahme für erwachsene Rehabilitanden, die eine Umschulung anstreben. Sie wird vom Psychologischen Fachdienst des BBW durchgeführt. Im Verlauf eines Tages absolvieren die Teilnehmer unterschiedliche kognitive Leistungstests sowie ein Einzelgespräch. Im Auftrag des jeweiligen Kostenträgers wird anhand der APB eine Aussage dazu getroffen, ob bzw. unter welchen Bedingungen (z. B. nach erfolgtem Rehabilitations-Vorbereitungslehrgang) eine Umschulung zu empfehlen ist.

Belastungserprobung/ Arbeitspsychologische Begutachtung (BELA/APB)

Die BELA/APB ist eine dreimonatige Maßnahme für Rehabilitand/-innen, die eine Umschulung anstreben. Ziel ist die Überprüfung der psychischen Belastbarkeit sowie der berufsspezifischen Fähigkeiten und Fertigkeiten. Die Steuerung und Begleitung der Maßnahme erfolgt durch erfahrene Arbeitspsychologinnen und -psychologen. Die Rehabilitand/-innen werden in einem von ihnen gewählten Ausbildungsbereich schrittweise an die realen Arbeitsanforderungen herangeführt. Zur Beurteilung der beruflichen Möglichkeiten werden zusätzlich verschiedene diagnostische Verfahren (z. B. die Arbeitspsychologische Begutachtung) eingesetzt. Im Verlauf der Maßnahme wird der Rehabilitationsbedarf ermittelt und es werden gemeinsam mit dem Rehabilitanden/der Rehabilitandin die nächsten Schritte zur Integration in das Arbeitsleben geplant.

Maßnahmeinhalte im Überblick:

  • Explorationsgespräch
  • Erprobung in einem von 32 möglichen Ausbildungsberufen
  • Kontinuierliche psychologische Begleitung
  • Beurteilung der psychischen Belastbarkeit
  • Erstellung eines kognitiven Leistungsprofils
  • Überprüfung der Kenntnisse in den schulischen Grundlagenfächern
  • Arbeitsmedizinische Berufseignungsabklärung
  • Empfehlung an den Kostenträger

Rehabilitations-Vorbereitungslehrgang (RVL)

Der RVL ist eine dreimonatige Maßnahme für Rehabilitand/-innen, die eine kaufmännisch orientierte Umschulung anstreben und die dafür erforderlichen Grundkenntnisse gezielt auffrischen möchten. Die Steuerung und Begleitung des Lehrganges erfolgt im Bugenhagen BBW durch erfahrene Case-Manager. Für die Auffrischung der schulischen Kompetenzen stehen Lehrkräfte des Sonderpädagogischen Fachdienstes zur Verfügung. Ausbilder/innen aus dem kaufmännischen Bereich vermitteln den Maßnahmeteilnehmenden berufsbezogene Kenntnisse und Fertigkeiten mittels handlungsorientierter Lernkonzepte (Übungsfirma). Rehabilitations-Fachdienste wie z. B. der Psychologische Fachdienst oder der Gesundheitsfachdienst können bei Bedarf in den Prozess eingebunden werden.

Maßnahmeinhalte im Überblick:

Auffrischung und Erweiterung der Kompetenzen in den Fächern

  • Deutsch
  • Mathematik
  • Englisch
  • Wirtschaft
  • EDV
  • Berufsbezogene Kenntnisse (kaufmännisch orientiert)
  • Erarbeitung individueller Arbeitsstrategien und Lerntechniken
  • Einüben von Präsentationstechniken
  • Förderung der sozialen Kompetenzen
  • Unterstützung bei Bewerbungen

Darüber hinaus besteht die Möglichkeit, eine im BBW angebotene Ausbildung als Umschulung zu absolvieren.

Ansprechpartnerin:

Nadine Riesel-Schäfer
Telefon: 04503-604-450
E-Mail: Nadine.Riesel-Schaefer@bugenhagen.de