Matomo - Web Analytics

Jung, wild – und jede Menge Probleme

23.11.2020 bis 24.11.2020

Rehapädagogische Zusatzqualifikation
Kompetenzbereich 1, 5 oder 6

Zielgruppe:

Alle Mitarbeitenden im Bugenhagen BBW

Ort:

Bugenhagen BBW, Timmendorfer Strand,
Seminarraum 2, Kirche

Zeit:

23.11.2020, 10:00 - 18:00 Uhr

24.11.2020, 09:00 - 17:00 Uhr

Referentin:

Anne Leena Domke

Diplom-Sozialpädagogin, Suchttherapeutin (M. Sc.)

Seminargebühren:

300,- Euro pro Person (inklusive Mittagessen, Tagungsgetränk und Pausenimbiss)

Anmeldung:

Bitte schriftlich bis zum 23.10.2020 mit beigefügtem Anmeldeformular im Bugenhagen Berufsbildungswerk, Timmendorfer Strand, anmelden!

Seminarbeschreibung:

Jung, wild – und jede Menge Probleme

Die jungen Wilden sind anders. Sie passen nicht! Sie sprengen alle Systeme und machen uns dadurch aufmerksam auf gesellschaftliche und kulturelle Erosionsprozesse, denn sie zeigen eindringlich, dass in dem gesellschaftlich erwünschten Kontext von „schneller, höher, weiter“ ganz Entscheidendes auf der Strecke geblieben ist. Es handelt es sich um Kinder, Jugendliche und junge Erwachsene bis ca. zum 25. Lebensjahr, die sich in schier endlosen Konflikten verstricken, Strukturen bestehender Hilfesysteme sprengen und irgendwie noch nicht „so richtig“ im Leben angekommen sind. Sie neigen zu schädigenden Verhaltensweisen wie Selbstverletzung, Aggressivität, Rückzug oder exzessivem Konsum und erzeugen dadurch viel Stress und Unruhe in ihrem Umfeld. In der Summe führen die Beeinträchtigungen zu wesentlichen Behinderungen. Zudem ist oft nicht ganz klar, welche Hilfeangebote sinnvoll sind, wer zuständig ist, und wer bzw. was hilft:

  • Sind die jungen Wilden in bestimmten Systemen unter- oder überfordert? 
  • Brauchen sie mehr Autonomie oder festere Bindung und engere Strukturen? 
  • Ist die Jugend- oder Eingliederungshilfe, die Kinder- und Jugend- oder Erwachsenenpsychiatrie zuständig? 

In diesem Seminar geht es um die jugendlichen „Problemfälle“. Es geht darum, Verständnis zu finden für Verhaltensmuster, die rätselhaft und unverständlich, lästig und bedrohlich zugleich sind und die uns hilflos machen. Das Seminar führt in die Thematik ein, stellt die aktuelle Versorgung dar, bietet Raum über Grenzen, Schwierigkeiten und Wünsche zu diskutieren.
Es gibt einen Überblick über das Phänomen der „jungen Wilden“ und die damit verbundenen Herausforderungen. Die Fortbildung wirbt um Verständnis für die besondere Lage der „Systemsprenger“ und bietet Impulse für die praktische Arbeit. Das Seminar ist praxisorientiert; es ist erwünscht, dass die Teilnehmenden ihre Erfahrungen einbringen. Anhand dieser Fallbeschreibungen können Hypothesen gebildet und kann darauf aufbauend an praktischen Umgangsstrategien gearbeitet werden.

An-/Abmeldung nur in schriftlicher Form möglich. Bis zum Ende der Anmeldefrist kostenfrei. Nach der Anmeldefrist oder bei Nichterscheinen ist der Teilnahmebeitrag in voller Höhe zu entrichten. Alle Preise zzgl. der gesetzlich geschuldeten Umsatzsteuer.