Matomo - Web Analytics

Top-Story

Mit gestärktem Selbstbewusstsein in die Arbeitswelt - und irgendwann vielleicht nach Frankreich

Robin über seinen Weg zum Koch im 5-Sterne-Hotel „Seeschlösschen“

Nach einem Jahr Berufsvorbereitende Bildungsmaßnahme (BvB) im Bugenhagen Berufsbildungswerk stand für Robin fest: „Ich möchte in Zukunft als Koch arbeiten“. Dieses Ziel hat er nach drei Jahren Ausbildung, verschiedenen erfolgreichen Praktika und sogar internationaler Praxiserfahrung in Frankreich erreicht und seinen Arbeitsvertrag für das 5-Sterne-Hotel „Seeschlösschen“ in Timmendorfer Strand unterschrieben. Doch so ganz leicht war der Weg nicht.

Robins Weg zum Koch

„Für mich war es gerade zu Beginn der Ausbildung besonders wichtig, dass ich selbstbewusster werden musste.  Durch meine Praktika in verschiedenen Betrieben, wie u.a. auch dem Seeschlösschen, konnte ich nicht nur meine praktischen Fähigkeiten verbessern, sondern durch viel positives Feedback und gute Zeugnisse mein Selbstbewusstsein stärken. Zudem wurde ich auch nicht mehr in Watte gepackt, was mit wirklich gut tat.“

Weitere wichtige Erfahrungen konnte Robin während eines gastronomischen Austauschs mit Le Mans (Frankreich) machen, die ihm in bleibender Erinnerung geblieben sind. „Die Zeit in Frankreich war einfach nur großartig. Der Betrieb, in dem ich dort arbeiten durfte, war klasse, meine Kollegen und Kolleginnen bzw. Austauschschüler waren sehr nett und das Land an sich hat mir einfach nur gut gefallen. Mein größter Traum wäre es, irgendwann dort zu arbeiten und zu leben.“ 

Über den positiven Werdegang freuen sich natürlich auch die Ausbilder des Bugenhagen Berufsbildungswerks: „Es ist wirklich beachtlich, was Robin in den drei bzw. vier Jahren geleistet und wie dankend er unsere verschiedenen Angebote und Hilfen angenommen hat. Er merkte zunehmend, dass er weiter kommt, hat sich an die Anforderungen der Arbeitswelt angepasst und ist stets motiviert geblieben. So eine Entwicklung macht uns schon ein bisschen stolz, da es irgendwo auch eine Bestätigung für unsere Arbeit ist…und natürlich freut man sich auch auf einer persönlichen Ebene.“ 

Robin steht in der Küche und kocht

In der Küche des Seeschlösschens fühlt sich Robin sehr wohl

Weitere Ziele vor Augen 

Jetzt ist Robin dabei, an weiteren Zielen zu arbeiten, um seine Chancen auf dem Arbeitsmarkt weiterhin zu verbessern. „Gerade bin ich dabei, meinen Führerschein zu machen. Zudem spare ich, seitdem ich meinen festen Arbeitsvertrag habe, auf ein eigenes Auto. Das Schöne an meiner Arbeitsstelle ist, dass ich sogar eine Dienstwohnung beziehen durfte, die sich gleich neben dem Hotel befindet. Das Auto möchte ich dennoch irgendwann haben, um einfach mobil und unabhängig zu sein.“ 

Einen Tipp für Ausbildungsanfänger*-innen im Bugenhagen Berufsbildungswerk hat Robin auch noch: „Man sollte es sich im Berufsbildungswerk nicht zu bequem machen. Es ist ein toller Ort, um auf die Arbeitswelt vorbereitet zu werden, die Grundlagen für seinen Beruf zu erlernen und auch durch die anderen Angebote wie dem psychologischen Fachdienst gestärkt zu werden. Jedoch muss man stetig selbst an sich arbeiten, motiviert sein und sich umstellen können, um sich in den Praktika an die Anforderungen der Arbeitswelt zu gewöhnen.“